Artikel von Großmeister Klaus Brand

24 Jul 2016

Der Niedergang der Illusionen

Selbst in einer sich stark wandelnden Zeit klammern sich die Menschen, besonders diejenigen aus den reichen Industrienationen, an ihre seit Jahrzehnten aufgebauten und gepflegten Illusionen. Wenn unsere Ausbilder, die von mir persönlich seit unzähligen Jahren geschult und geprüft wurden, hier in Deutschland ein Probetraining in der Kunst des WingChun anbieten, so werden sie zeitweise von Interessenten mit deren Illusionen gequält. Der Wissensstand dieser Menschen ist oft gleich 0 aber der Illusionsstand gleich 100%. Was ich damit meine ist, dass mancher glaubt er wäre bereits bestens über Selbstverteidigung informiert, weil er schon irgendwo bei irgendwem ein Probetraining mitgemacht hat, mal Kampfsport trainiert hat, einen Selbstverteidigungs-Lehrgang besucht hat (bei einem der auch mal einen Selbstverteidigungs-Lehrgang besucht hat) oder der Champ in diversen Computerspielen ist. 

Dadurch, dass es nicht mehr notwendig geworden ist sich durchsetzen zu müssen, weil Mutti alles richtet, fühlen sich viele unserer Mitmenschen mit jeder Kleinigkeit die sie verstanden und gelernt haben anderen gegenüber im Vorteil. Heute werden diese Vorteile mit minimalen Informationsvorsprüngen erreicht. Informationen werden mal schnell auf Wikipedia oder auf einem anderen Portal aufgefrischt oder aber von anderen angenommen, die behaupten sie wüssten Bescheid. Das ist eine ernste Angelegenheit geworden. Alles was man erlebt wird fotografiert und dokumentieret und wenn es noch so banal ist. Und schon ist man der Informierte und informiert andere die dann auch wieder als der Informierte gelten. So entsteht Unwissen und Unzulänglichkeit. Man macht einfach so als ob. Das kostet nicht viel Zeit und erhöht das Ansehen, wenn auch nur kurzzeitig. Zu selten kommt es vor, dass man auf einen Fachmann trifft und alles auffliegt. Es kommt mir vor als ginge nichts mehr vorwärts. Das einst verurteilte Halbwissen wäre heute schon ein traumhafter Zustand.  

Dass jemand, um sein Hobby zu leben, seit zwei oder drei Jahrzehnten regulär zwei mal in der Woche trainiert, zwei mal im Monat gezielt Lehrgänge besucht und dazu noch fünf und mehr private Unterrichtsstunden bei seinem Lehrer bucht, um eines Tages ein echter Meister zu werden, ist in der heutigen Zeit kaum mehr vorstellbar. Da möchte mancher Wunderknabe mit einem echten Profi gerne auf Augenhöhe diskutieren. Kein Wunder aber auch, dass Kampfsportler heutzutage sogar Selbstverteidigungs-Kurse anbieten können und diese Kurse sogar besucht werden. Das dies paradox ist merkt schon gar keiner mehr. Woher der Kampfsportler nun plötzlich seine Erfahrung in Selbstverteidigung hat wird gar nicht hinterfragt. Man geht davon aus, dass wenn jemand irgendwie schlagen kann, dieser sicherlich auch weiß was Selbstverteidigung ist und wie diese Kunst gelehrt wird. Das wenn er es wüsste er seinen Kampfsport gar nicht mehr anständig ausführen könnte, nein, soweit wird nicht gedacht. Es wird angenommen, fertig. Der hat gesagt er wäre gut, heißt es, wenn man zu fragen wagt. Dazu kommt, dass man sich heute ja auch die ‘quälende’ Zeit des Lernens sparen kann. Alle Titel kann man sich doch heute irgendwo kaufen. Sogar im Bereich der Kampfkunst gibt es Hobby-Meister die Titel vergeben. Und der Empfänger nimmt das völlig ernst. Dieser generiert wiederum Schüler die es auch ernst nehmen, usw.. Merkt doch eh niemand. Wie auch? Um es zu merken muss man nämlich etwas können und verstehen. Und wieder sind wir am Anfang meiner Ausführung. Beängstigend. 

Nun haben wir das große Glück, dass sich alles um uns herum etwas verändert. Endlich. Es wird härter werden sich zu behaupten. Es wird härter werden dies über Jahrzehnte durchzuhalten, denn dazu bedarf es echter Fähigkeiten und einer gehörigen Portion an echtem Selbstbewusstsein. Wer sich täglich behaupten muss, der beschäftigte sich damit sich zu stärken, seinen Wissensstand zu erhöhen und sich zu wappnen. Eines ist sicher. Je härter und brutaler die Zeiten, desto stärker, fähiger und zäher der Mensch. Je höher der Wohlstand und Überfluss desto schwächer, unfähiger und labiler der Mensch. Kaum einer wehrt sich. Kaum einer traut sich noch etwas zu. Heute herrschen Existenzängste in Ländern, in denen es völlig unmöglich ist jemals zu verhungern. Die Grundängste liegen wohl eher darin, dass der andere etwas mehr hat als man selbst. Alles Illusion. Es wird nicht mehr definiert was man selbst will und braucht. Zufriedenheit, die gibt es auch kaum mehr. Ich selbst habe schon tausende von Menschen ausgebildet und als manche davon nach Jahren harter Arbeit endlich mal fähig waren so wurden sie plötzlich böse auf mich, weil sie mehr wollten und mehr und noch mehr und vor allem schneller, einen neuen Grad, einen Titel, mehr Ansehen oder sonst was. Plötzlich waren sie selbst ihr größter Fan und man hörte nur noch ich, ich, ich und weg waren sie. Verschwunden, unzufrieden, undankbar, hilflos. Es wunderte mich immer wieder, doch niemals gab ich auf. Es lohnt sich für die guten Menschen weiterzumachen. Die Einen vergessen und den Anderen die Aufmerksamkeit geschenkt. So ging und geht es immer weiter. Am Ende siegen diejenigen die mit etwas zufrieden sein können, die Dankbarkeit kennen, die hilfsbereit sind, die bescheiden sind und einen Weg auch dann weiter gehen, wenn nicht gleich das nächste Wasserloch in Sichtweite ist.  

Die eigene Fähigkeit ist das einzige was man wirklich besitzt; und diese zu erhalten bedarf eines starken Charakters. Alles andere, von der Armbanduhr bis zum Haus, ist Besitztum und verbessert das wirkliche Leben nicht. Besitz macht ein unglückliches Leben nur erträglicher. Natürlich freuen wir uns wenn wir uns ein hübsches Auto und schicke Bekleidung kaufen können. Wenn wir uns das leisten können ist das ist ja auch völlig ok. Das primär erstrebenswerteste ist aber letztendlich Wissen, Fähigkeiten und inneren Frieden zu erlangen. Und genau diese Tatsache ist kaum mehr bekannt. Aber eines ist sicher. Wer sich jetzt nicht auf die guten alten Werte stützt und sich rechtzeitig vorbereitet wird bald nicht mehr Schritt halten können. Der Wandel wird nicht schleichend sondern schnell vollzogen werden. 

Täglich geschehen schlimme Dinge auf der Welt. Menschen quälen, verletzen, töten andere Menschen aus Hass, Neid, Lust oder aus anderen niedrigen Instinkten, in jeder Sekunde. Und jeder einzelne hofft, dass er nicht betroffen sein wird. Der Wert dieser Hoffnung ist gleich 0. Bewegt Euch, tut was, lernt. Verschwendet Eure wertvolle Zeit nicht aber ruht Euch auch mal aus. Lasst Euch von Menschen führen die ihre Erfahrung belegen können. Haltet Euch von den Schwätzern fern. Findet Euren Weg und geht ihn. Lasst Euch nicht entmutigen, auch wenn es mal Rückschläge gibt. Keiner von uns geht den Weg ohne Rückschläge zu erleiden. Das gehört zum Leben. Wer hinfällt muss aufstehen und weitergehen können. Rückschläge sind die größten Lehrmeister und machen aus Euch echte Persönlichkeiten. Ihr werdet stark, Ihr bleibt echt. 

Die Illusionen werden untergehen sobald die Mehrheit Ihren Weg gefunden hat, lernt und wächst. 

Ich bin Großmeister der International Academy of WingChun und kann zusammen mit den besten meiner Schüler, die selbst schon Lehrer sind Meister sind, vielen Menschen helfen sich zu wehren und sich zu behaupten. Wer sich in unsere Hände begibt, wird sich kontinuierlich verbessern. Wir unterrichten die Kunst der Selbstverteidigung. Wir helfen jedem, der die Hilfe annimmt, diese Zeiten als Sieger zu durchstehen. 

Semper paratus

Dai Sifu K. Brand

 

 

Please reload

Featured Posts

Neue Kurse im Unterrichtsjahr 2017

12 Jan 2017

1/10
Please reload

Archive
Please reload

Follow Us
  • Facebook Basic Square